Startseite  ▪
Impressum  ▪
Sie befinden sich hier:  > Schulprogramm  > Der Unterricht  > Deutsch 

Deutschunterricht

Der Lehrplan eröffnet uns verschiedene Möglichkeiten,  unseren Schülern das Lesen und Schreiben zu lehren.

  1. Analyse und Synthese von Wörtern und gleichzeitigem Erlernen der Druckschrift mit anschließendem Schreibschriftlehrgang, der bis zum Ender der 2. Klasse abgeschlossen.
  2. Lesen durch Schreiben nach "Reichen" mit der Druckschrift als Erstschrift und dem sich anschließenden Schreibschriftlehrgang.

Bei beiden Methoden wird auch mit der Anlauttabelle gearbeitet, um ein differenziertes Arbeiten zu ermöglichen, mit dem Ziel, dass die Kinder freudvoll das Lesen und Schreiben erlernen.

In den weiterführenden Klassen werden die Entwicklung der Lese- und Schreibkompetenzen fortgeführt und die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schüler im Hinblick auf die Entwicklung der mündlichen und schriftlichen Sprachfähigkeiten erweitert.

 

Das Lesen – eine der Kulturtechniken

 

Auch im Medienzeitalter sind die Schüler gefordert, mit Texten so umgehen zu können, dass sie deren Sinn und Aussage im Detail verstehen, bewerten und für die Informationsweitergabe an andere benutzen können. Die Lesekompetenz stellt daher für alle Schüler ein effizientes Mittel dar, um Kenntnisse und Fähigkeiten aus allen Bereichen der Bildung zu erwerben und ist somit ein zentrales Anliegen unseres Unterrichtes. Wir wollen erreichen, dass für unsere Schüler Bücher unentbehrlich sind. In Abstimmung mit den Elternhäusern wecken und fördern wir durch vielfältige Angebote, wie Bücherkisten und Lesungen, das Interesse unserer Schüler für Kinderliteratur. In allen Klassen wird eine feste Lesezeit in den Unterricht eingebunden. Die Schule verfügt über eine schuleigene Bibliothek und pflegt den Kontakt mit der städtischen Fahrbibliothek, die monatlich unsere Schule besucht.                                   

 

Theatererziehung

 

Die Theatergruppe unserer Schule kann schon auf eine langjährige Arbeit zurückblicken. Hier lernen interessierte Schülerinnen und Schüler der 2. bis 4. Klassen ihre ersten Schritte in der Theaterarbeit. Sie schulen sich in ihrer sprachlichen Ausdrucksweise, dem gezielten Einsatz von Mimik und Gestik, werden selbstbewusst und sprachgewandt. Höhepunkt der Theaterarbeit ist die öffentliche Vorführung der Theaterstücke.